Islamischer Weg | Zum Gedenken Jesu in der Delmenhorster Markthalle
16849
post-template-default,single,single-post,postid-16849,single-format-standard,ajax_fade,page_not_loaded,,qode-child-theme-ver-1.0.0,qode-theme-ver-13.1.2,qode-theme-bridge,wpb-js-composer js-comp-ver-5.4.5,vc_responsive
 

Zum Gedenken Jesu in der Delmenhorster Markthalle

Die Veranstaltung am gestrigen Abend (28.12.2017) hat allen Teilnehmern viel Freude bereitet. Eine ganze Riehe Delmenhorster Christen war der Einladung der Muslime gefolgt, darunter vor allem Mitglieder von Freikirchen wie z.B. der Adventisten und Baptisten.

Nach der Begrüßung hat Bruder Dr. Yavuz einen Vortrag über die Beziehungen zwischen Islam und Christentum gehalten. Angefangen von der kleinen Auswanderung der ersten Muslime ins christliche Asyl in Abbessininen über die vielen Erwähnungen der Heiligen Maria im Heiligen Quran wurden viele Parallelen erläutert. Gleich drei Surennamen standen dabei im Mittelpunkt der Betrachtung, „Maria“ (19. Sure), die Familie des Vaters von Maria namens „Familie Imran“ (3. Sure) und das Abendmahl in der Sure „der Tisch“ (5. Sure). Jesus wurde als „Wort von Gott“, „Wort der Wahrheit“, „Geist Gottes“ und „Messias“ vorgestellt, wie er im Heiligen Quran erwähnt wird und als ein reiner Mensch, der Tote zum Leben erweckt hat. Im Anschluss gab es die Schlusssequenzen des Filmes „Heilige Maria“, in dem die Geburt Jesu und die damit zusammenhängenden Wunder aus islamischer Sicht vorgestellt wurden. Im sehr intensiven Fragenteil wurden neben vielen Fragen zum Thema auch allgemeine Fragen zum Islam gestellt, wobei mit Gottes Hilfe auch einige Vorurteile abgebaut werden konnten.
Am Ende waren die Gäste eingeladen an geschmückten Tischen gemeinsam mit den muslimischen Gastgebern bei Tee und Kuchen in kleineren Gesprächskreisen das Verständnis füreinander zu vertiefen, ohne die Unterschiede unter den Tisch zu kehren.

Alle Gastgeber des Islamischen Weg e.V. äußerten nach dem Aufräumen große Freude über die Veranstaltung und die Hoffnung, es im nächsten Jahr wiederholen zu dürfen, so Gott will.

 

No Comments

Post A Comment

Sie können gerne über unser Kontaktformular mit uns in Kontakt treten oder Fragen Stellen. Wir sind bemüht diese Fragen nach bestem Wissen zu beantworten.